Selbsthilfegruppen - WARUM & WIE?

Die Zahl der Menschen, die sich in Selbsthilfegruppen engagieren, nimmt immer mehr zu.
Grund dieser Entwicklung ist ein gesellschaftlicher Wandlungsprozess:

Traditionelle Netze, wie Familie, Verwandtschaft und Nachbarschaft
können häufig Menschen in Krisen nicht mehr auffangen.

Durch den Fortschritt in der medizinischen und pharmazeutischen Forschung haben wir eine höhere Lebenserwartung. Für das Leben z. B. mit einer chronischen, unheilbren Krankheit oder einer Behinderung brauchen die Betroffenen besondere Unterstützung.
Der Wunsch nach persönlicher Selbstbestimmung, aber auch Kritik an bestehenden gesundheitlichen und sozialen Versorgungsstrukturen wird laut.

Deshalb sind Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen mittlerweile in allen Bereichen des gesundheitlichen und sozialen Lebens anzutreffen.
Der Organisationsgrad der verschiedenen Gruppierungen variiert von der kleinen Gesprächsselbsthilfegruppe bis zum großen Bundesverband. Die Organisationsform einer Gruppe richtet sich nach der Art des Problems, nach der gewählten Gruppenstruktur und nach den persönlichen Zielen der Mitglieder. Die persönlichen Fähigkeiten, Erfahrungen und Kompetenzen der Mitglieder prägen die Gruppe. Selbsthilfegruppen wirken daher - in jeweils eigener Ausprägung - nach innen auf die Mitgleider und nach außen auf das soziale Umfeld.


Weitere Informationen siehe Kontakt!


S
E
L
B
S
T
H
I
L
F
E

G
R
U
P
P
E
N

chwierigkeiten überwinden
rkennen und handeln
eben gestalten
eziehungen aufbauen
ich Selbstbestimmen
eilnehmen und verstehen
ilfe geben und nehmen
nformationen sammeln
ebensmut schöpfen
ähigkeiten stärken
rfahrungen nutzen

emeinsamkeiten entdecken
eden und zuhören
nterstützen und begleiten
robleme vorbeugen
ersönlichkeit stärken
insamkeit überwinden
eue Wege finden

test